Weltfriedensmeditation - Omniversum

Omniversum
Intermental Seminars
Raum für Fortschritte
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Weltfriedensmeditation

Religionsneutraler Text für den Frieden

Es geschah zu einer Zeit, der Urschöpfer das Wort sprach: "Es werde Licht". Und es ward Licht.
So erfüllte sich der Gedanke und der Wunsch des erschaffenden Geistes.
Auch ich bin erschaffender Geist, wenn ich denke oder wünsche.
Mit meinen Gedanken erschaffe ich eine friedvolle Welt.
Ich erschaffe das Bild einer Menschheit, die sich ununterbrochen um gegenseitiges Verständnis bemüht.
In meiner Vision sehe ich die globale Zusammenarbeit aller Menschen und Nationen.
Ich habe die Vision, wie Menschen sich gegenseitig in ihrem Wachstum unterstützen, unabhängig von Rasse, Hautfarbe, Alter, Geschlecht oder Religion.
Ich erkenne, dass der Mensch gut ist und lebe nach dieser Erkenntnis.
Ich erlaube, dass das Gute durch mich zum Ausdruck gebracht wird in Gedanken, Worten und Taten.
Ich trage dazu bei, das Gute auf der Erde zu unterstützen und zu vergrössern, indem ich Worte gebrauche, Handlungen vollbringe und Gedanken pflege, die Freude bringen.
Indem ich Gedanken an Freude, Schönheit, Güte und Harmonie hege, kreiere ich eine friedvolle Zukunft.
Heute ist der Beginn meiner neuen Denkweise.
Heute ist der Anfang vom Rest meines Lebens. In diesem restlichen Teil meines Lebens wirke ich mit am Frieden auf der Erde, indem ich Kontrolle ausübe über mein eigenes Denken.
Ich trage zum Frieden auf der Welt bei, indem ich mich bemühe, jegliches Urteilen zu unterlassen.
Ich unterlasse es, zu versuchen, meine Mitmenschen verändern zu wollen.
Vielmehr bemühe ich mich, jeden Menschen in seiner Eigenart anzunehmen und zu lieben, jedes Lebewesen und jeden Gegenstand in seiner Eigenart zu akzeptieren und zu lieben.
Ich selber bestimme: "In meinem Leben werde Licht – sei und bleibe Licht."
Mein Eigenausdruck sei und bleibe licht- und liebevoll.
Meine Gedanken seien verzeihend, grosszügig, akzeptierend, liebevoll und voller Achtung gegenüber jeglicher anderen Existenz.
Ich anerkenne, dass die umfassende Liebe den ganzen Globus erfasst und durchdringt, so, wie sie den ganzen Aether durchdringt und immer wieder neu erschafft.
Verständnis und Liebe seien das verbindende Band von einer Existenz zur andern.
Indem ich jeglichen Menschen und jegliches mir bekannte Wesen mit positiven Gedanken bedenke, webe ich ein Netz aus Licht und Liebe, das die ganze Erde umfängt.
So will auch ich beitragen, durch mein eigenes Sein, dass jeder andere Mensch durch mich an Selbsterkenntnis und Selbstausdruck gewinnen kann.
Ich trage mit meinem bewussten Kreieren eigener liebevoller Gedanken und Taten zum Frieden auf der Welt bei.
So entsteht ein neues, lichtvolles Jahr, eine neue lichtvolle Zeit mit dem Segen meiner Seele und dem Segen jener, die bereits in lichtvollen Ebenen tätig sind und dem Segen des Allerhöchsten, der durch sein Wort den Funken gegeben hat, der sich zu Leben in vielfältiger Form entwickelt hat.
Ich danke meinem Schöpfer.
Ich danke meinen Mitmenschen.
Ich danke jeder Existenz, die mir je begegnet ist für ihren Einfluss, der mir geholfen hat, zu werden, wer ich bin, und deren Einfluss mir ununterbrochen hilft, mich selber zu erkennen.
Ich danke meinem Gott und segne unsere Erde.
So sei es.
 
Copyright 2015. All rights reserved.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü